KINDER- UND JUGENDZIMMER

Für Kinder und Jugendliche sind die eigenen vier Wände einfach das Größte. Ein eigenes Zimmer. Das ist ihr Reich, wohin sie sich auch mal vor den Eltern, Opas, Omas oder Tanten zurückziehen können. Hier richten sie sich so ein, wie es ihnen gefällt.

JUGENDZIMMER

Hier ist schon mehr vom Ernst des Lebens zu merken. Das Zimmer muss gut strukturiert und vor allem sehr funktional eingerichtet werden. Denn es ist Arbeitsplatz, Lesseecke, Schlafstelle und Spielplatz in einem. Hier gehört ein Jugendschreibtisch rein. Möglichst ein Jugend-Bürostuhl, wenn es geht auf Rollen. Dazu ein Jugendbett mit größerer Liegefläche, mit Bettkasten, ordentlich Stauraum mit vielen Fächern und Kästen, wo man so einiges unterbringen kann. Dazu eine kleine Leseecke und möglichst effekvolle Beleuchtung.  Da Tüpfelchen auf dem I sind dann Poster oder Wandtattoos, die dem Zimmer seine ganz persönliche Note geben.

DAS KINDERZIMMER

Kinderzimmer sind bunt. Und eigentlich immer unordentlich. Deshalb sollten sie von vornherein so eingerichtet werden, dass sie durch ein bisschen Unordnung eher noch gemütlicher werden. Mit vielen Kissen, Kuschelttieren und Spielsachen. Hier eine bunte Decke, da ein kleiner Kissenberg. So fällt es gar nicht weiter auf, wenn dazwischen einfach mal ein paar Klamotten auf den Boden geworfen werden. Das Hauptaugenmerk liegt auf einer spielerischen Umgebung.

WIE UNTERSCHEIDEN SICH MÄDCHEN- VON JUNGENDZIMMER

Das kommt immer auf das Temperament der jeweiligen Bewohner an. Auf jeden Fall wird ein Pink Salon einer rosa liebenden Barbiepuppen-Liebhaberin einen ganz anderen Flair haben als die Kabine eines fußball-verrückten Jugendlichen, der außerdem noch Heavy Metal hört. In der Regel sind Mädchenzimmer zarter, fraulicher und aufgeräumter, während es Jungs gerne dunkel, schrill und ein bisschen unaufgeräumt haben. Aber merke: Ausnahmen bestätigen die Regel.

KINDER- UND JUGENDBETTEN

Hochbett, Futonbett, klassisches Bett oder Kastenbett. Beim Möbelzentrum Pforzheim finden alle Arten von Betten samt der dazu gehörigen Matratzen , Bettwäsche, Vorängen, Teppichen und Leuchten.

SCHRÄNKE

Schrank sei Dank können auch die Berge an Schulsachen, Klamotten und Sportsachen schnell und effizient weg geräumt werden. Regale, Schränke, Kommoden und Sidebaords helfen dabei. Alle gut durchdacht und Platz sparend konstruiert. Da aber in fast jedem Kinder- und Jugendzimmer Fernseher, Computer, Spielkonsole und Tablet untergebracht werden müssen, gibt es Lösungen, die alle diese Geräte gleich mit einplanen.

REGALE

Die Alternative zum geschlossenen, massiven Schrank ist das offene und fligranere Regal. Der perfekte Platz für Bücher, CDs, Spielsachen und Sammelobjekten und Knuddelteddies und noch vieles mehr. Aber Achtung! Während man im Schrank hinter verschlossenen Türen ruhig mal ein bisschen schlampig sein darf, erfordert ein Regal eine gewisse Ordnung und Disziplin.

SCHREIBTISCHE

Nicht selten ist der Jugendschreibtisch das wichtigste Möbelstück im Raum. Denn als Jugendlicher wird man in der Schule schon hart ran genommen und muss ordentlich pauken. Wenn man dann noch schlecht sitzt oder den falschen Schreibtisch hat, dann ist schnell „Schluss mit lustig!“. Dann kann man sich nicht konzentrieren, spürt den Rücken und schafft die Hausaufgaben nicht.